sastre.at

Wiener Instagram-Monitor 4/2016: Schwerpunkt Finanzdienstleister

unbenannt

November 2016, Schwerpunkt: Finanzdienstleister
Im Frühjahr 2016 wurde der „Erste Campus“ in der Nähe des neuen Wiener Hauptbahnhofs fertiggestellt. Ab diesem Zeitpunkt verfügten vier der umsatzstärksten österreichischen Finanzdienstleister über ein architektonisches Landmark in Wien: Erste Group, RLB NÖ-Wien (Raiffeisenhaus Wien 1+2), UNIQA (UNIQA-Tower) sowie Vienna Insurance Group (Ringturm). Geht es nach der Wiener Instagram-Community ist der Favorit schnell ausgemacht: Mit dem 1955 eröffneten Ringturm ist das älteste der vier Gebäude im Langzeittrend auch gleichzeitig das Beliebteste. 42,7 Prozent aller unter dem Hashtag #wien veröffentlichten Bilder von einem der vier Gebäude, zeigten den von Erich Boltenstern geplanten Sitz der Vienna Insurance Group. Mit Respektabstand folgt der 2012 eröffnete Zubau des Raiffeisenhauses auf Platz 2 (25.2 %). Der UNIQA-Tower belegt mit 21,7 % den dritten Platz, der Erste Campus landet mit 10,2 Prozent schließlich auf Platz 4. „Mit ein Grund für das gute Abschneiden des Ringturms ist neben seiner traditionellen Verankerung im Wiener Stadtbild die jeweils im Sommer stattfindende Ringturmverhüllung sowie die Weihnachtsbeleuchtung in der Adventszeit, wodurch sich jeweils attraktive Fotomotive ergeben“, begründet WIM-Autor Mag. Philipp Schneider den deutlichen Vorsprung der Zentrale der VIG.

UNIQA punktet mit Instawalk
Welche positiven Auswirkungen eine gemeinsam mit der Instagram-Community organisierte Veranstaltung haben kann, zeigte sich im Rahmen des „Instamord“-Instawalks von @igersaustria.at, @uniqa_at und @lukas_pellmann am 24. November 2016. War der UNIQA-Tower im Wochenschnitt zuvor in Ø 3,75 Postings mit Ø 536 Interaktionen zu sehen, schnellte dieser Wert in den fünf Tagen ab dem 24.11.2016 auf insgesamt 36 Postings mit 4.205 Interaktionen hoch. Auch bei der Analyse des Hashtags #wien machte sich der Instawalk bemerkbar. Die UNIQA rangierte mit ihrer Zentrale am Donaukanal in den beiden Tagen nach dem 24.11.2016 deutlich vor Ringturm & Co. „Eine Einbindung der Community im Rahmen eines Instawalks ist organisatorisch natürlich immer mit Aufwand verbunden, die Ergebnisse in der nachhaltigen Wirkung wiegen den Aufwand aber deutlich auf. Besitzt man noch dazu ein architektonisches Landmark wie den UNIQA-Tower, wäre es aus Socialmedia-Sicht fast fahrlässig, diesen nicht für einen Instawalk zu nutzen“, so WIM-Autor Mag. Philipp Schneider.

Hohe Interaktionsraten als Plus gegenüber anderen Sozialen Medien
Aus Sicht jener heimischen Finanzdienstleister, die bereits auf Instagram vertreten sind, bietet der Foto-Dienst eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Sozialen Medien. „Instagram ist eine gute Ergänzung zu Facebook, weil es sich ideal eignet, den Usern rasch und tagesaktuell authentische Einblicke in unsere Aktivitäten zu gewähren – sei es aus dem Bereich Sponsoring oder aus der Allianz Arbeitswelt. Ein entscheidender Vorteil im Vergleich zu anderen Medien sind die hohen Interaktionsraten mit den Inhalten“, bringt es Dietmar Türk vom Market Management der Allianz Elementar auf den Punkt. Seitens UNIQA Österreich wird Instagram vor allem zwecks Brand Awareness und für den Transport von Gesundheitsthemen an eine junge Zielgruppe eingesetzt. Das Tool Instastories wird bei der UNIQA bei „gesponserten Events“ verwendet, während sich die Allianz bei Instastories noch zurückhält und erst „sinnvolle Einsatzmöglichkeiten evaluieren will“. Beiden Versicherern ist gemein, dass sie davon ausgehen, dass Instagram auch in unmittelbarer Zukunft ein interessanter Kommunikationskanal sein wird. „Momentan sehen wir, dass das Medium weiter an Beliebtheit gewinnt und auch für uns als Versicherung gut nutzbar ist. Aber wo die Reise hingeht, bestimmen letzten Endes die Konsumenten“, erklärt Dietmar Türk für die Allianz Elementar.

Die komplette Zusammenfassung des vierten Wiener Instagram-Monitors inkl. des ersten Teils der Porträtserie Wiener InstagramerInnen können Sie hier als pdf downloaden. Die nächste Ausgabe erscheint im Dezember 2016. Die Erstellung des WIM steht in keinem inhaltlichen Zusammenhang mit der App Instagram und dient keinen profitorientierten Zwecken.

Download WIM 4/2016 Zusammenfassung: .pdf-Datei

Fotos: @leopold_stadt (7)